Das digitale Update vom 28. April 2022



  • Vielleicht hätte Grimes Elon wirklich peggen müssen. Vielleicht wäre Elon dann ins Berghain gekommen, weil er den Sex Glow gehabt hätte. Es wäre ein rauschendes Fest gewesen. Nach einem Abstecher in den Dark Room hätte Elon sich als Ganzes, gesehen, gefühlt. Und würde jetzt eine Entenfarm in Utah kaufen und kein Netzwerk, das alles braucht, außer einer Dorfplatzatmosphäre, in der die Marktschreier regieren.

  • LOL ist tot. Früher wurde damit aufrichtig gelacht. Heute setzt man es nur noch ironisch ("Hab mich ausgeschlossen. LOL."). Wer jetzt aufrichtiges Amüsement zum Ausdruck bringen will, schreibt I'M DEAD 💀💀💀

  • Eigentlich war ich der Meinung, dass Menschen, die TikToks als Insta Story posten, gerömert werden müssten. Der Grund: TikTok-User haben diese Videos in aller Regel schon vor 3 Monaten gefeiert. Dann aber ging ich noch einmal in mich. In einer Zeit, in der es schon eine Achtsamkeitsübung ist, sich ohne zusätzlichen Input eine fucking Serie anzusehen, ist es doch schön, von altem Content eingehüllt zu werden wie in eine warme Decke. Denkt doch mal an die Simpsons auf ProSieben. Wer hat nicht jede Folge 180 Mal gesehen? Eben. Niemand.

  • Die EU hat ein großes Internetgesetz beschlossen und vermutlich ist es jetzt schon für'n Arsch, because capitalism. Der Digital Services Act will Plattformen vor allem in Sachen Algorithmen und Werbung reglementieren. Daten Minderjähriger und sensible Daten Erwachsener (Sexualität, politische Meinung, Gesundheit) sollen nicht mehr zu Werbezwecken ausgewertet, Hetze gestoppt werden. Ich versuche, nicht ernüchtert an die Sache ranzugehen. Go, little rockstar.